Video: Mobilität dank Daten und Algorithmen besser verstehen

rpTEN-Video (Screenshot)

Bei der diesjährigen re-publica habe ich zum Thema Mobilität und Daten gesprochen. Das Video sowie der Ton-Mitschnitt sind jetzt online.

Kernthese des Talks: Wie kaum ein anderer Sektor profitieren Verkehrs- und Transportsysteme von der Digitalisierung. Durch technologische Innovationen lassen sich besser Verkehrssysteme besser und effizienter steuern. Mit Hilfe von (Echtzeit-) Daten sind völlig neue Einblicke in unser Verkehrssystem möglich.

Und weiter: Dabei bedient sich die Verkehrswissenschaft einer Vielzahl von Methoden und Werkzeugen aus anderen Feldern. Größte Innovationskraft bietet allerdings die Digitalisierung der Verkehrssysteme. Durch die Sensoren an Board von Zügen bis hin zu anonymisierten Ticketdaten ergeben sich völlig neue Analyse-Möglichkeiten.

 Link zum Video
 Tonmittschnitt bei voice republic

Vortrag bei der rpTEN zu Datenanalysen im Mobilitätssektor

Berlin Hauptbahnhof

Bei der diesjährigen re-publica werde ich über mein aktuelles Arbeitsgebiet sprechen: Mobilität dank Daten und Algorithmen besser verstehen.

Immer in den geraden Jahren habe ich das Glück bei re-publica sprechen zu können. 2012 ging es um den Digitalen Wandel der Gesellschaft. 2014 um dezentrale soziale Netzwerk. 2016 wird es um das daten-gestützte Verständnis von Mobilität gehen.

Termin: Mittwoch, 4. Mai 2016, Stage 3 von 11:15 bis 11:45 Uhr.

Aus der Beschreibung der Session:

Täglich sind Millionen Menschen in unseren Verkehrssystemen unterwegs. Mit Hilfe komplexer Daten-Modelle lassen sich Trends früher erkennen und die Planung erleichtern. Neue Formen der Visualisierung ermöglichen ungewohnte Einblicke in unsere Mobilität. Der Talk zeichnet anhand von Praxis-Beispielen aktuelle Entwicklungen nach.