Linkliste zu öffentlicher Infrastruktur und Open Data

Hier die kuratierte Linkliste zu meinem Talk „Öffentliche Infrastruktur mit offenen Daten enschlüsseln“ bei der re-publica 17.

An dieser Stelle: Noch einmal vielen Dank für das erneut sehr große Interesse an meinem Vortrag! Einmal mehr war – trotz vielen zeitgleichen Sessions – der Saal dieses Jahr wieder bis auf den letzten Platz gefüllt. Ich habe mich sehr über den regen Zuspruch und die vielen guten Diskussionen im Anschluss gefreut.

Klasse, dass sehr viele TeilnehmerInnen aus dem letzten Jahr auch dieses Mal wieder im Publikum waren und ich gleichzeitig viele neue Gesichter begrüßen durfte.

rp17: Blick von der Bühne

Der Video-Mitschnitt zum Vortrag folgt, sobald dieser zur Verfügung steht.

Sehenswerte Animationen von öffentlicher Infrastruktur und Verkehr

Gelungene Infografiken und Browser-Dashboards

Interessante Sensoren und Sensordaten

Vortrag #rp17: Infrastruktur mit offenen Daten entschlüsseln

Ob Maut-Debatte, Autobahn-Privatisierung oder BER: Infrastruktur ist in aller Munde. Grund genug einmal die Daten-Brille aufzusetzen und unsere Infrastruktur zu analysieren. Darüber werde ich bei der re-publica 17 sprechen.

Unsere Infrastruktur leidet unter einem chronischen Aufmerksamkeitsproblem: Funktioniert sie, spricht niemand über sie. Ist sie hingegen defekt, teuer oder wird vor unserer Haustür geplant, so wird sie unpopulär. Dabei ist das Thema viel facettenreicher, gerade aus der Datensicht: Infrastruktur ist komplex, vielfältig und richtig visualisiert unheimlich spannend. Darum soll es in meinem diesjährigen Talk bei der re-publica gehen.

Fragen und Diskussionen sind während des Talks sowie im Nachgang laufend unter dem Hashtag #openinfra möglich.

Termin: Mittwoch, 10. Mai 2016, Stage 5 von 13:00 bis 13:30 Uhr.

EU-INSPIRE: Umsetzung im Ländervergleich

Aus der Beschreibung der Session:
Straßen-, Schienen- und andere (Verkehrs-) Infrastrukturen gehören zu den komplexesten und relevantesten Netzwerksystemen. Sie unterliegen ständigen Wandel und müssen stets an neue Anforderungen angepasst werden. Mit Hilfe von offenen Daten, Visualisierungen und Algorithmen lassen sich komplexe Netze sowohl mikro- als auch makroskopisch analysieren.